Startseite
GC Gruppe- Großhandel für SHK Haustechnik - Sanitär, Heizung, Klima

GC-Haus KARL BRAND KG platziert erste Brennstoffzelle in Ostwestfalen

19.12.2013

In Zeiten steigender Energiepreise verlangt der Markt nach kosteneffizienten Techniken, die den Brennstoff Gas sparsam nutzen und gleichzeitig Strom herstellen. Auf Initiative des Haustechnik-Großhandels KARL BRAND KG, Mitglied der GC-GRUPPE, ist es jetzt erstmals gelungen, eine Brennstoffzellen-Heizung (BZH) in einem Einfamilienhaus der Stadt Gütersloh zu installieren. Die Umsetzung des Pilotprojektes in Ostwestfalen wird durch das europäische Förderprojekt ene.field unterstützt.

Durch die Klimaschutzziele der Bundesregierung und knapper werdender Ressourcen gewinnt das Thema der dezentralen Energieerzeugung mittels innovativer Technik, wie z.B. der Brennstoffzelle, sowohl aus ökologischer als auch wirtschaftlicher Sicht immer mehr an gesellschaftlicher Bedeutung. »Als Fachgroßhandel haben wir eine Verantwortung, solche Techniken voranzubringen und zu forcieren. Daher sind wir sehr froh darüber, dass wir mit verschiedenen Partnern nun den Einbau einer Brennstoffzelle realisieren konnten«, erläutert Karl Brand, persönlich haftender Gesellschafter des mittelständischen Fachgroßhandels mit Hauptsitz in Gütersloh.

Obwohl bereits verschiedene BHKW-Systeme im Markt angeboten würden, die ebenfalls Wärme und Strom erzeugten, habe sich bei Beratungsgesprächen häufig gezeigt, dass diese zu leistungsstark für den vorliegenden Verbrauch im Einfamilienhaus seien, so Brand. Die Brennstoffzelle lässt sich dagegen sehr genau an den Verbrauch im Einfamilienhaus anpassen, denn bei diesen Geräten wird gegenüber dem BHKW kein Gas verbrannt, sondern elektrochemisch in Wärme und Strom gewandelt. Zur Deckung der Spitzenlast wird ein zusätzliches Gas-Brennwert-Gerät, oftmals direkt in das Gehäuse eingesetzt, benötigt.

In dem sich im Besitz der Stadt Gütersloh befindlichen Einfamilienhaus wurde dafür nun die 20 Jahre alte Gas-Heizung durch eine Gamma Premio (BZH) der Baxi Innotech GmbH ersetzt. Diese Version findet, mit integriertem Spitzenlastkessel der Marke Brötje, in jedem Keller Platz. Denn bei einer Gerätehöhe von nur 1,51 Meter benötigt sie lediglich eine Aufstellfläche von 0,36 Quadratmeter.


Wollen die Brennstoffzellen-Heizung voranbringen: v.l.n.r.: Oliver Kühle (Brötje), Uwe Wendler (KARL BRAND KG) und Frank Breidenbach (Stadtwerke Gütersloh).

Die Umsetzung des aktuellen Pilotprojektes in Ostwestfalen fand im Rahmen des europäischen Förderprojektes ene.field statt und wird federführend durch die Stadtwerke Gütersloh (SWG) begleitet. Da die Kosten für solche Feldtestgeräte aufgrund geringer Stückzahlen noch recht hoch sind, war die Einbindung der KARL BRAND KG als regionaler Partner zielführend. Über gemeinsame Netzwerke mit den SWG konnten zusätzlich die Kreishandwerkerschaft Gütersloh, die Sparkasse/Volksbank Gütersloh, sowie die Stadt Gütersloh als Geldgeber gewonnen werden.

Die eingebaute BZH, die Gamma Premio, ist von der Baxi Innotech GmbH entwickelt worden. Das in Hamburg ansässige Unternehmen gehört, wie u. a. auch Brötje und Remeha, zum im BDR Thermea Konzern, Marktführer auf dem Gebiet der Kraft-Wärme-Kopplung.