Im Rahmen der Trinkwasserkampagne „Starke Partner für G.U.T.es Wasser“ hatte die G.U.T. am Weltwassertag zu einer 80-minütigen digitalen Informationsveranstaltung geladen. Unter dem Motto „Valuing Water – Wasser wertschätzen“ führte Moderator Martin Jahn, phG der G.U.T. FELDTMANN durch das Programm, in dem es um die wichtige Rolle des Fachhandwerks im Kreislauf der Wasserversorgung sowie um konkrete Handlungsempfehlungen ging. Zu Gast im Berliner Studio waren Dipl.Ing. Jürgen Engelhardt vom SHK Niedersachsen, sowie Bernd Reinke und Norbert Begau, die überzeugend vor Augen führten, warum die G.U.T.-GRUPPE mit ihrer Trinkwasserkampagne ein wichtiges und aktuelles Thema besetzt. Einen globalen Überblick zur Wasserversorgung in der Welt lieferte Bastian Henrichs von Viva con Agua, der aus Hamburg live zugeschaltet war.

Wasser schützen – welche Verantwortung trägt das Fachhandwerk? Regelkonforme Installation, die Auswahl geeigneter Bauteile und Werkstoffe sowie die Wartung und Aufklärung der Anlagenbetreiber könne ausschließlich von einem gut geschulten Fachhandwerker geleistet werden, fasste Jürgen Engelhardt die Bedeutung der SHK-Branche für sauberes Trinkwasser zusammen. Schutz des Trinkwassers sei nicht unbedingt gleichbedeutend mit Wasser sparen. Es komme vielmehr darauf an, es vor Verunreinigungen zu schützen – und das sowohl auf den letzten Metern nach dem Hausanschluss bis zur Entnahme, wie aber auch beim Abwasser. Essensreste, Fette, feuchtes Toilettenpapier und Chemikalien gehörten einfach nicht in unser Trinkwasser.

„Trinkwasserinstallation ist eine Lebensmittelverpackung, die mehrere Jahrzehnte halten sollte“, so der Wasserfachmann. Das gehe nur durch die Kombination aus Fachwissen des Installateurs, Bewusstsein für die Bedeutung des Wassers und regelmäßige Wartung und Überprüfung der Anlagen. Engelhardt sieht darin eine große Chance für das Fachhandwerk und rief zum Handeln auf: Das Fachhandwerk müsse offensiv seine Fachkompetenz demonstrieren, um sich dem Anlagenbetreiber als kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema „Wasser und seine Bedeutung“ anzubieten. Nur so könne ein breites Bewusstsein für die Bedeutung unserer Trinkwassers auch in der Bevölkerung erreicht werden.

Darüber hinaus gab Engelhardt Tipps für eine gezielte Unterstützung seitens der Landesverbände des ZVSHK weiter. So empfahl er Vorlagen etwa zur Einweisung des Betreibers oder zur Übergabedokumentation. Auch die Trinkwasser-Checks des SHK-Handwerks könnten eine wertige Unterstützung für das Fachhandwerk sein, um Bestandsanlagen auf ihre Funktionsfähigkeit zu prüfen und gegebenenfalls Handlungsnotwendigkeit zu unterstreichen.  

Das Wasser in Deutschland ist flächendeckend von guter Qualität. In der Welt ist das keinesfalls überall der Fall. Das machte Bastian Henrichs, Pressesprecher der Wasserinitiative Viva con Agua deutlich. Er berichtete unter anderem über die bisherigen Ergebnisse, die die Unterstützung seitens der G.U.T.-GRUPPE im Rahmen der Trinkwasserkampagne erzielen konnte. Die G.U.T.-GRUPPE ist Partner von Viva con Agua und sorgt damit für sauberes Trinkwasser und eine Verbesserung der Lebensbedingungen für mehr als 175.000 Menschen in Mosambik.

Eine kurzweilige Fragerunde am Ende der Sendung rundete die erste G.U.T.e Live-Schaltung ab. Für diejenigen, die gestern nicht dabei sein konnten, finden Sie hier die Aufzeichnung der Sendung.